Sie sind hier: Startseite > Umgebung

Umgebung

Hornsmühlen ist ein kleiner Ort in der Gemeinde Seedorf, im Herzen des Segeberger Ferienlandes und mitten in der wunderschönen Holsteinischen Schweiz gelegen, seit 1972 auch staatlich anerkannter Erholungsort.

Die Gemeinde Seedorf ist Mitglied des Naturparks Holsteinische Schweiz seit dessen Gründung im Jahre 1985, und mit ihren rund 2.100 Einwohnern und einer Größe von 4.892 ha die flächenmäßig größte Gemeinde im Kreis Segeberg.

Bad Segeberg ist bekannt durch seine Karl-May-Spiele und die Landes-Reit- u. Fahrturniere. Deshalb ist hier Urlaub noch Erholung pur. Wer hier an Langeweile leidet, ist selbst schuld. Die vielen zahlreichen Seen (Seedorfer See, Seekamper See, Kembser See, Plöner See, Stocksee) in der näheren Umgebung laden zum Wandern, Schwimmen, Angeln und Bootsfahrten ein.

Wer die schöne Landschaft lieber per Fahrrad oder auf Schusters Rappen erkunden will, dem steht ein gut ausgebautes Rad- und Wandernetz zur Verfügung.

Die besonderen kulturellen Attraktionen in unserem Bereich sind:
* Das Gut Wensin wurde erstmals 1314 erwähnt, es gehört der Familie Hastedt. Auf dem Land des Gutes Wensin befindet sich ein Hühnengrab, daß Wappenzeichen des 18 Loch Golfplatzes, der 1993 angelegt wurde.

* Das Amtsgebäude Wensin war Sitz der Amtsverwaltung bis 2005 und Standesamt der Gemeinden Seedorf, Nehms und Wensin. Es wurde 1866 erbaut, bis 1975 war es eine Schule und am 01.03.1976 wurde es zum Amtsgebäude umgebaut. Vor dem Gebäude steht eine alte Eiche, die 1871 gepflanzt wurde und heute jedes Jahr von einem Baumchirurgen begutachtet und gepflegt wird. Der alte Baum bietet einen wunderbaren Hintergrund für Fotoaufnahmen von Brautpaaren.

* Das Gutshaus Muggesfelde wird erstmals 1426 erwähnt und ist heute im Besitz der Familie von Dr. Oetker, aber leider nicht zu besichtigen.

* Das Seedorfer Torhaus ist eines der ältesten und bedeutendsten Renaissance-Bauwerke in Schleswig-Holstein. Es wurde im Jahre 1583 fertiggestellt. Im Jahre 1929 schenkte der Graf von Westphalen der Gemeinde Seedorf das Torhaus. Bis 1970 war es Sitz der Gemeindeverwaltung Seedorf. Es ist von Grund auf restauriert, die Außenhaut wird mit einem Stahlkorsett stabilisiert, sie droht auseinanderzufallen. Die Kosten für die baulichen Arbeiten an dem Gebäude belliefen sich auf ca. 1,1 Millionen €. Daran beteiligen sich das Land, der Kreis, die Deutsche Stiftung Denkmalspflege, der Sparkassen-u. Giroverband und die Gemeinde Seedorf mit einem Anteil von nur 10%. Es ist ein Bauwerk in Schleswig-Holstein von höchster Priorität.

* Das Seedorfer Herrenhaus liegt direkt hinter dem Torhaus und ist Ende der 80er bis Mitte der 90er Jahre von dem Ehepaar Maron mit Geldmitteln von Land, Kreis, Denkmalspflege restauriert worden. Unter der Regie von Prof. Maron fanden viele Musikkonzerte im Herrenhaus statt. Dieses wollen die neuen Besitzer (Senioren-Heimverwalter Winter) wieder aufleben lassen. Auch die sich im Erdgeschoss befindende Gastronomie wird wieder betrieben und kann von jedermann besucht bzw. angemietet werden.

* Die Orangerie liegt neben dem Herrenhaus und war der Wintergarten der Herrschaften, die im Schloss lebten.

* Die St.Jürgen Kirche zu Schlamersdorf wurde 1150 von Vicelin erbaut. An einem alten Wendeturm wurde das Gotteshaus angebaut. 1870 -nach einem Großfeuer, dem 19 Häuser im Dorf zum Opfer fielen - wurde wieder aufgebaut und 1873 fertiggestellt. Ein großes Mosaikfenster ziert den Altarraum. In der Sakristei stehen Holzfiguren des Segeberger Künstlers Otto Flath. Eine Fahrt mit dem Auto an den nahegelegenen Ostseestrand ca. 25 Minuten.

Powered by CMSimple | Template by CMSimple | Login